Aus dem Inhalt:

  • ASEAN – Ein wichtiger Markt für europäische Maschinenbauer
  • Der Aufbau einer Vertriebspräsenz ohne Direktinvestition
  • Die Sanet Business Unit
  • Direktinvestition in ASEAN

ASEAN – Ein wichtiger Markt für europäische Maschinenbauer

Die Region Südostasien (ASEAN) zeichnet sich seit Jahren duch ihre steigende Bevölkerung und ein weltweit überdurchschnittliches Wachstum des Bruttoinlandsprodukts aus. Der gemeinsame Binnenmarkt Südostasiens umfasst 10 Mitgliedsstaaten mit rund 600 Mio. Einwohnern. Dies sind ca. 8% der Weltbevölkerung. PwC’s „Long View-Prognosis“ schätzt ein, dass Thailand, Malaysia, Vietnam, die Philippinen und Indonesien bis 2050 in die 25 größten Volkswirtschaften der Welt aufsteigen werden.

Folgerichtig gilt die Region als einer der weltweit vielversprechendsten Wachstumscluster und ist neben China und Indien der größte Zukunftsmarkt für deutsche Unternehmen. Für deutsche Großunternehmen wie BASF, Bosch und Siemens ist Südostasien längst einer der wichtigsten Produktionsstandorte und Absatzmärkte. Aber auch deutsche mittelständische Maschinenbauer erkennen zunehmend die Bedeutung Südostasiens als Zukunftsmarkt. So steigerte sich alleine im ersten Quartal 2017 der Exportumsatz deutscher Maschinenbauer nach ASEAN noch einmal um 12% gegenüber dem Vorjahr (Quelle: VDMA).


Der Aufbau einer Vertriebspräsenz ohne Direktinvestition

Der Vertrieb deutscher Produkte in die Märkte Südostasiens ist für Mittelständler jedoch nicht einfach. Da die Regierungen Südostasiens direkte Investitionen ausländischer Unternehmen bevorzugen, sind Handelsniederlassungen oder direkte Vertriebsaktivitäten von Ausländern zumeist verboten und mit steuerlichen Konsequenzen für die ausländische Muttergesellschaft sanktioniert. Wer legal verkaufen will, sieht sich in dem Dilemma, Millionen zu investieren oder durch Importeuern hohe Margen zu bezahlen.

Es gibt jedoch eine Lösung. Die thailändische Handelsfirma Sanet Trade & Services bietet, unter der Leitung des international anerkannten Asienexperten Dr. Günther Denk, interessante Lösungen für unterschiedliche Zielsetzungen. Ein Dutzend namhafte deutsche Mittelständler haben dies erkannt und bearbeiten gemeinsam mit Sanet die Märkte in Thailand oder der ASEAN.


Die Sanet Business Unit 

Die Lösung der sogenannten „Business Unit“ bei Sanet in Thailand, Vietnam oder Indonesien ist der kostengünstige Weg für europäische Maschinenbauer Ihre Produkte mit Ihrem „eigenen Mann“ in der ASEAN- Region zu etablieren.

Das Prinzip dabei ist einfach. Sanet gründet als Vertragspartner unter dem Dach seines Handelshauses eine “Business Unit”. Gemeinsam sucht die Sanet Gruppe einen oder mehrere geeignete Mitarbeiter aus. Diese werden von Sanet angestellt und sind ausschließlich für den Vertrieb Ihrer Produkte zuständig. Dabei verzichtet das Handelsunternehmen auf die üblichen hohen Handelsmargen oder Provisionen zwischen 15 % und 30 %. Stattdessen arrangieren sich Prinzipal und Handelspartner über die direkten Kosten des Mitarbeiters und vereinbaren darüber hinaus eine fest kalkulierbare Vergütung.

Darüber hinaus bietet Sanet weitere Dienstleistungen wie detaillierte Marktrecherchen über das Kunden- oder Umsatzpotenzial in den ASEAN-Märkten an. Wer technische Dienstleistungen und Beratungen auf Sanet übertragen will, kann auch dies zu festen Sätzen vereinbaren. Sanet beschäftigt deutsche und lokale Ingenieure, die selbst Sondermaschinen oder Produktionsanlagen mit höchsten Ansprüchen bei Topkunden wie Automobilhersteller oder Tier 1 Lieferanten verhandeln.

Für zahlreiche deutsche Mittelständler erwies sich die Sanet Business Unit als der ideale Markteintritt nach Südostasien. Mehrere Prinzipale setzen den thailändischen Partner auch als regionale Vertriebsleitung ein, die im ganzen Asien-Pazifik-Raum Handelspartner qualifiziert und kontinuierlich führt. In enger Abstimmung mit dem Prinzipal in Europa werden so ganze Vertriebsnetzwerke aufgebaut und betreut.

Nachdem wir es 2014 mit unserer ersten Business Unit bei Sanet in Thailand versucht haben, haben wir dieses Modell auch auf Vietnam und Indonesien ausgedehnt. Ab August 2015 werden unsere Produkte von fünf Mitarbeitern der Business Unit in ASEAN vertrieben.

Otmar Schenk-Weiwer
Vertriebsleitung Asia-Pacific bei Sames Kremlin


Direktinvestition in Südostasien

Die Sanet ASEAN ADVISORS beraten und betreuen europäische Mittelständler seit über einem Jahrzehnt erfolgreich bei:

  • Investitionsplanung, Firmenstruktur- und Gründung, Beschaffung von Investitionshilfen vor Ort
  • Marktrecherchen, Vertriebsaufbau, Business Planung, Budgetierung und Verkaufsplanung
  • Neustrukturierung von Unternehmen, Joint Venture und Vertriebsorganisationen
  • Machbarkeitsstudien, Standortauswahl, Bauausschreibungen
  • Lokalisierung der Beschaffung, Personalbeschaffung
Für weitere Informationen, kontaktieren Sie info@sanet.co.th