Deutscher Spezialist für Antriebskomponenten investiert in Thailand

Die Süddeutsche Gelenksscheibenfabrik (SGF) im bayerischen Waldkraiburg gehört zu den unbestrittenen Marktführern in ihrem Segment unter den deutschen Automobilzulieferern. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Automobile wie u.a. BMW, VW und Mercedes ihre Motorenkraft geräusch- und vibrationsfrei auf die Straße bringen. Deshalb gehören auch amerikanische, japanische und sogar chinesische Unternehmen zum Kundenkreis des innovationsstarken Mittelständlers.

Nachdem 2016 die Fertigung im heimischen Bayern ausgebaut wurde, folgt jetzt der große Schritt in die Zukunft als strategischer Partner für die Automobilindustrie in Asien.

Nach einem Jahr sorgfältiger Vorbereitung beginnt bereits im April 2017 der Bau eines Fertigungswerks in Thailand, Südostasiens Zentrum der Automobilindustrie. Von hier aus sollen Gelenkscheiben der SGF an Kunden in China, Japan und Korea geliefert werden und zudem neue Industrien mit Bedarf an vibrationsfreien Antriebsprodukten erschlossen werden.

Ein wichtiger Schritt auf den Weg zu globaler Erweiterung eines internationalen Mittelständlers: Für das SGF Management unterzeichnet Geschäftsführer Michael Weikert, begleitet von Projektleiterin Anja Wähling, die Kaufurkunde für SGF (Thailand) Co. Ltd.

An der feierlichen Unterschriftszeremonie nahmen Teil (v.l.n.r.): Rungruethai Kittipinyochai (Assistant Director WHA), Vivat Jiratikarnsakul (COO WHA), David Nardone (Vice Chairman of Board of Directors WHA), Dr. Siyaphas Chantachairoj (Director WHA), Michael Weikert (President SGF), Anja Wähling (Project Manager SGF ), Supphanat Vorapurkpisuth (Head of Project Management Sanet), Siyaphas Chantachairoj (Direcotr WHA), Dr. Gunther Denk (President Sanet)

Sanet ist stolz darauf, dass es die strategischen Entscheidungsprozesse von SGF schon sehr früh begleiten und unterstützen durfte. Auf einem zweitägigen Strategieworkshop mit Festlegen der Motive, Ziele und Prozesse einer Asien – Investition folgte eine umfassende Machbarkeitsstudie. Mit China, Vietnam und Thailand untersuchten die Sanet ASEAN ADVISORS vergleichend über 80 verschiedene Kriterien, die maßgeblich für die Chancen und Risiken einer Investitionsentscheidung sind.

Nach einer Entscheidung für Thailand folgte eine gründliche Standortbewertung der Industriezentren des Landes. Neun moderne Industrieparks wurden analysiert und angebotene Grundstücke bewertet. Arbeitsmarkt- und Arbeitskosten, die logistische Lage der Grundstücke in Hinblick auf Lieferanten und Nähe möglicher Kunden, Verkehrswege, Stromversorgung und vieler anderer Kriterien gaben den Ausschlag für ein 1,5 ha großes Grundstück im Hemaraj Industrial Estate 2 bei Rayong, dem Automobilzentrum Thailands.

Während der Untersuchung wurden gemeinsam mit einem thailändischen Planungsbüro Baupläne erstellt und Sanet organisierte den Antragsprozess für die Förderung der SGF-Investition durch das thailändische Board of Investment (BOI).

Die Sanet ASEAN ADVISORS freuen sich besonders darüber, dass das Beraterteam das Vertrauen des SGF Managements um Michael Weikert und Robert Hapfelmeier auch für die nächsten Schritte über die Organisation des Ausschreibungsprozesses, die Personalberatung und alle begleitenden Vorbereitungsmaßnahmen bis hin zum geplanten „Start of Production (SoP) Mitte 2018 gewinnen konnte.

„Gut vorbereitet ist besser als schnell gehandelt!“ In zahlreichen Workshops, Ortsbegehungen und Abstimmungsgesprächen wurden die Prozesse und Entscheidungen vor Ort erörtert und Risiken minimiert. Hier das technische SGF-Planungsteam um Wolfgang Standl und Michael Igerl, im Gespräch kompetent geführt von Geschäftsführer Robert Hapfelmeier.