Aus dem Inhalt:

  • Investitionen in Thailand: Die Niederlande machen es allen vor
  • Sanet Leitlinien für die richtige Investitionsentscheidung
  • ASEAN zunehmend interessanter für europäische Maschinenbauer
  • NürnbergMesse verstärkt Kooperation mit dem thailändischen Wirtschaftsministerium

Die Niederlande machen es allen vor

Champions der Direkinvestitionen in Thailand

543 Direktinvestitionen meldeten europäische Unternehmen zwischen 2014 und 2016 beim thailändischen Board of Investment (BOI) an. Zwar liegt Deutschland mit 94 Projekten nach der UK an dritter Stelle, allerdings muss sich die größte Volkswirtschaft ihrem westlichen Nachbarn, den Niederlanden, mit genau 100 Projekten geschlagen geben. Schaut man auf die Investitionssumme, investierten die international stets aktiven Niederländer sogar mehr als das Fünffache der deutschen Unternehmen. Auch die Schweiz mit 43 Projekten ist im Vergleich zum deutschen Mittelstand insgesamt aktiver als Deutschland. Österreich liegt gemessen an seiner Wirtschaftskraft etwa gleichauf mit der Bundesrepublik. (Quelle: BOI Thailand) Sanet ist stolz darauf, in diesem Zeitraum selbst auch Investoren aus den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland erfolgreich unterstützt zu haben. Man rechnet bei den ASEAN ADVISORS fest damit, dass die Standortvorteile des ASEAN-Raumes gegenüber China zunehmend deutsche Investoren überzeugen werden.

Richtig Investieren

Sanet Leitlinien für die richtige Investitionsentscheidung

Auf seiner Website informiert Sanet in drei Leitartikeln über die richtige Strategieentwicklung, die Standortauswahl und die Projektorganisation einer Auslandsinvestition. Alle Artikel können kostenlos auf der Sanet Website im Info-Center heruntergeladen werden.

Grundsteinlegung für deutsche Auslandsinvestition in Thailand:

Die Süddeutsche Gelenkscheibenfabrik (SGF) investiert in Rayong, dem Automobil-Zentrum Südostasiens.


Maschinenbauer in Südostasien

VDMA sieht wachsenden Markt in den ASEAN-Ländern

Rund 5 Milliarden Euro exportieren deutsche Maschinenbauer in die 10 Länder der ASEAN. Alleine im ersten Quartal 2017 steigerte sich dieser Umsatz noch einmal um 12 % gegenüber dem Vorjahr. VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers erachtet dabei das Absatzpotenzial als „noch längst nicht ausgeschöpft“. Die deutschen Maschinenbauer seien „gut beraten“ diesem Wirtschaftsraum mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Diese Aufmerksamkeit drückt sich vor allem in Präsenz aus. Das deutsch-thailändische HandelshausSanet Trade & Services Ltd. unterstützt unter Führung des deutschen Diplom-Ingenieurs Sven Korf seit 2009 deutsche Unternehmen beim Aufbau Ihrer Präsenz in Thailand und Südostasien. Sanet akquiriert kompetente Händler, vermittelt Systemintegratoren für die Zusammenarbeit bei Installation und Wartung, oder übernimmt mit seinen thailändischen Ingenieuren auch den direkten Vertrieb in den ASEAN-Staaten. Kontaktieren Sie Sanet über sven.korf@sanet.co.th

BioFach 2018 in Thailand

NürnbergMesse verstärkt Kooperation mit dem Wirtschaftsministerium

Mit zwei Messen und einer geplanten BIOFACH SOUTH EAST ASIA-Konferenz wird Thailand 2018 zum Mittelpunkt der Agrar- und Ernährungswirtschaft Südostasiens. Schon jetzt findet man im Königreich die meisten zertifizierten Bio-Erzeuger der ASEAN-Länder, und die Zertifizierungsstellen Thailand sind international anerkannt. Zudem unterstützt die Regierung die Branche aktiv. Veranstalter Marcus Reetz von der NürnbergMesse erwartet für die Veranstaltung vom 12.-15. März 2018 nicht weniger als 45.000 Besucher und 250 Aussteller. Ihm ist es gelungen, mit dieser internationalen Messe die frühere „Organic and & Natural Expo“ abzulösen und die Veranstaltung gleichzeitig mit der „Natural Expo South East Asia“ zur wohl wichtigsten Messe dieser Branche zu verbinden. Interessierte Aussteller und Besucher unterstützt die deutsch-thailändische Beratergruppe Sanet auf Messen seit mehr als 12 Jahren mit Messedienstleistungen, sprachkundiges Standpersonal und der Qualifizierung geeigneter Handelspartner. Weitere Informationen erhalten Sie bei info@sanet.co.th.